Mit dem Puzzleteil in den Farben des wunderschönen Regenbogens wollen wir auch visuell zeigen:

Wir leben Vielfalt!

Bei uns ist kein Platz für Hass und Ausgrenzung jedweder Art!

Panajotis NeuertGeschäftsleitung

Diversity-Projekte

Hier informieren wir Sie über unsere bunten und spannenden Projekte rund um’s Thema “Diversity-Management”

Doch was bedeutet dieses “Diversity-Management” überhaupt?

DIVERSITY = VIELFALT

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Vielfalt. Eine zunehmend vernetzte Welt lässt uns zusammenrücken. Zwar unterscheiden wir uns nach Herkunft und Kultur, nach Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Sexueller Orientierung und Identität, nach Glaubensrichtungen und Weltanschauungen sowie nach unseren physischen und psychischen Fähigkeiten. Doch so unterschiedlich wir sind, so groß sind auch die Gemeinsamkeiten.

Wo sich Unterschiede unter einem gemeinsamen Ziel verbinden, entsteht Vielfalt. Und aus dieser ergeben sich gesellschaftliche wie auch wirtschaftliche Chancen und Herausforderungen. 

Diversity Management greift vielfältige Themen auf und setzt an vielen unterschiedlichen Punkten an.

Wir stellen Ihnen hier nun ein paar unserer konkreten Projekte und Aktionen vor:

VERHALTENSKODEX

Um all das auch in einen verbindlichen Rahmen – als interne Spielregeln sozusagen – zu gießen haben wir einen detaillierten Verhaltenskodex erschaffen.

Diesem fühlen wir uns als TEAM verpflichtet und leben diesen täglich!

WIR sind stolz auf uns!

Mit diesem Verhaltenskodex schaffen wir Grundsätze, die im Sinne eines
wertschätzenden Für‐ und Miteinanders bindend sind. Sie sollen dabei helfen, ethische
und rechtliche Herausforderungen bei der täglichen Arbeit zu bewältigen.

Der Verhaltenskodex ist für uns alle in gleichem Maße gültig – für Geschäftsleitung,
Leitungskräfte und alle Mitarbeitenden.

Das Lebensort Vielfalt® - Qualitätssiegel

Das Lebensort Vielfalt® – Qualitätssiegel ist eine Auszeichnung, die stationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste erhalten, die in struktureller, organisationspolitischer und personeller Hinsicht Voraussetzungen schaffen, sexuelle und geschlechtliche Minderheiten zu integrieren.
Einrichtungen erhalten diese Auszeichnung, wenn sie sich nachweislich bemühen, die sexuelle und geschlechtliche Vielfalt ihrer Klient*innen, Bewohner*innen und Mitarbeitenden als wesentlichen Aspekt ihrer Persönlichkeit zu berücksichtigen – in der Pflege wie im alltäglichen Leben.
Vorbild für die Konzeption des Qualitätssiegels ist der Lebensort Vielfalt, ein Mehrgenerationenhaus mit integrierter Pflege-WG in Berlin. Die LSBTI* Community war an der Ausgestaltung des Qualitätssiegels beteiligt und wird perspektivisch bei der Begutachtung der Einrichtungen einbezogen werden.

Mehr Infos bei der Schwulenberatung Berlin

Wir freuen uns bald stolzer Inhaber dieses Siegels zu sein!

Das Lebensort Vielfalt® – Qualitätssiegel ist eine Auszeichnung, die stationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste erhalten, die in struktureller, organisationspolitischer und personeller Hinsicht Voraussetzungen schaffen, sexuelle und geschlechtliche Minderheiten zu integrieren.

Charta der Vielfalt

Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Sie wurde im Dezember 2006 von vier Unternehmen ins Leben gerufen und wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, unterstützt.

Ziel der Initiative ist es, die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt in Deutschland voranzubringen. Organisationen sollen ein Arbeitsumfeld schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiter_innen sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Wir sind Unterzeichner dieser Charta!

Die Umsetzung der „Charta der Vielfalt“ in unserer Organisation hat zum Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.